Über Fossil Free

Fossil Free ist eine weltweite Kampagne, die von lokalen Gruppen angeführt wird. Diese fordern von den Gemeinden und Institutionen vor Ort:

  1. eine schnelle Bürger-Energiewende hin zu 100 % Erneuerbaren
  2. Keine Kohle-, Öl und Gasprojekte mehr — nirgendwo
  3. Keinen einzigen Cent mehr für schmutzige Energie

Unserer starken Bewegung gehören Menschen auf der ganzen Welt an. Sie setzen sich für eine Zukunft ohne die verheerenden Auswirkungen des Klimawandels ein und ohne die unkontrollierten Riesenkonzerne, die ihn verursacht haben.

Wie funktioniert die Kampagne?

Bei Fossil Free setzen wir unsere Stärke dort ein, wo sie am meisten bewirken kann: direkt vor Ort. Kleine Gruppen finden sich zusammen und verändern ihre Kommunen und damit die ganze Welt. Wir bündeln diese Stärke in einer globalen Bewegung, die Hilfsmittel, Taktiken und eine spannende Vision für unsere Welt miteinander teilt.

Ziel unserer Kampagne ist es, der Kohle-, Öl- und Gasindustrie all das zu nehmen, was sie zum Wachsen und Überleben braucht: gesellschaftliche Akzeptanz, politische Legitimation und Geld. Wir organisieren uns vor Ort, um neue Kohle-, Öl- und Gas-Infrastruktur zu verhindern und zu verbieten. 

Wir nutzen gezielt den starken öffentlichen Rückhalt für erneuerbare Energien. Mit ihm wollen wir unsere lokalen Institutionen dazu bewegen, sich zu 100 % erneuerbaren Energien zu verpflichten. Dank dieser Verpflichtungen wandelt sich nicht nur unsere Energiewirtschaft. Es werden auch Arbeitskräfte unterstützt und neu ausgebildet, die von den Veränderungen betroffen sind, und die Energie wieder in die Hand der Menschen gelegt.

Die „Build Our Energy Barn“ wurde auf der Verlegungsstrecke der Keystone-XL-Pipeline auf dem Land der Familie Hammond in der Nähe von York in Nebraska erbaut.   Foto: Mary Anne Andrei / Bold Nebraska.

Grundsätze


1. Grundsatz:

Jeder ist willkommen.

Der Klimawandel betrifft nicht die Umwelt oder die soziale Gerechtigkeit oder die Wirtschaft allein — er betrifft alles zugleich. Der Klimawandel ist die bisher größte Herausforderung der Menschheit. Wenn wir ihn bewältigen wollen, müssen wir zusammenarbeiten.

Bei der Bewegung ist ausdrücklich jede Person willkommen, die ihre Talente, ihre Energie, ihr Engagement und ihre Zeit bereitwillig zur Verfügung stellt. Die persönliche Geschichte, ethnische Herkunft, Religionszugehörigkeit, spirituelle Überzeugung, das Geschlecht und die sexuelle Orientierung spielen dabei keine Rolle. Gegen Hass und Diskriminierung gehen wir sofort vor.

 

2. Grundsatz:

Wir alle übernehmen eine Führungsrolle.

Jede Gruppe kann selbst über Organisation, Moderation, Entscheidungsfindung, Kommunikation, Taktiken und Aktionen entscheiden.  Wir tragen alle gemeinsam die Verantwortung dafür, dass wir unseren Werten und gemeinsamen Organisationsgrundsätzen gerecht werden.

 

3. Grundsatz:

Wir werden aktiv.

Durch Aktionen gewinnen wir immer mehr öffentliche Unterstützung für unser Anliegen. Und es ist wichtig, dass wir diese Aktionen ausweiten, wenn unsere Forderungen nicht erfüllt werden.

Bei all unseren Aktionen halten wir uns immer an das Prinzip der Gewaltlosigkeit. Wir unterstützen die, die direkt handeln und respektieren die, die sich nicht beteiligen können. Wir fördern vielfältige Taktiken, denn so wird unsere Bewegung gestärkt.

FacebookTwitter