Die Klimakrise verschlimmert sich von Tag zu Tag, doch wir kennen die Verantwortlichen und wissen, wie wir sie stoppen können. Seit drei Jahren bringen wir mit unserer Divestment-Kampagne die Wahrheit über die Kohle-, Öl- und Gasindustrie ans Licht.

Unsere großen und kleinen Institutionen auf der ganzen Welt beziehen öffentlich gegen eine unmoralische Industrie Stellung, weil sie unser Klima und unsere Zukunft im Namen des Profits opfert. Doch das werden wir nicht einfach zulassen.

Die beunruhigenden politischen Entwicklungen weltweit und immer extremere Klimafolgen, machen es notwendig, dass wir Divestment während der Globalen Divestment Mobilisierung auf eine völlig neue Ebene zu heben.

Über Jahrzehnte hinweg haben Kohle-, Öl- und Gaskonzerne die Erkenntnisse der Klimaforschung geleugnet und die Energiewende massiv verzögert. Doch sie werden sich bewusst, dass sie auf verlorenem Posten kämpfen. Gemeinsam steuern wir auf ein Zeitalter frei verfügbarer erneuerbarer Energien zu, mit denen diese Unternehmen nicht auf ehrliche Weise konkurrieren können. Deshalb spielen sie mit schmutzigen Tricks.

Mit Hilfe ihrer Einflussnahme auf Politik und wichtige Institutionen, versuchen Kohle-, Öl- und Gasunternehmen verzweifelt, an ihrer Macht festzuhalten. Unsere Aufgabe im Mai und darüber hinaus ist es, das wahre Gesicht der Klimakiller-Industrie und ihre tatsächlichen Auswirkungen auf das Leben und die Heimat von Menschen zu enthüllen.

Schließe dich der wachsenden globalen Divestment Bewegung diesen Mai an.

Mit vielen Einzelpersonen und Gruppen auf der ganzen Welt, drängen wir Institutionen dazu, Farbe zu bekennen und nicht mehr in den Klimawandel zu investieren. Mit kreativen, kraftvollen Aktionen können wir dazu beitragen, die Klimafolgen aufzudecken, die unsere Institutionen vor Ort durch Investitionen in die Kohle-, Öl- und Gasindustrie verursachen.

Möchtest du dich einer bestehenden Aktion anschließen oder mit unserer Unterstützung eine eigene organisieren? Hier in Deutschland sind bereits fünf Aktionen geplant. Viele weitere werden folgen und Universitäten, Städte und Kirchen dazu drängen, ihre Verbindung zu Klimakillern zu kappen.

Schau dir die Internetseite der Globalen Divestment Mobilisierung an. Dort findest du alle Informationen und Unterstützung, damit du loslegen kannst.

Auf Twitter

Auf Facebook

FacebookTwitter