Investitionsprinzipien

Hier finden sich unsere Leitlinien zu Reinvestment. Sie werden in Kürze übersetzt. Die Leitlinien sollen institutionellen und individuellen Investoren dazu dienen, eine sinnvolle Umschichtung ihrer Geldanlagen zu vollziehen. Es ist uns bei einem Divestment und anschließenden Reinvestment  sehr wichtig, dass soziale und ökologische Standards beachtet werden und die Reinvestition zu einem wertvollen gesellschaftlichen Wandel beiträgt.

These principles are adapted from the Regenerative Finance team and were developed in partnership with Movement Generation and the Climate Justice Alliance. These values guide our decisions on where we invest and are used to evaluate the success of our work.  Check out some key questions to ask yourself when considering potential investments.

Builds Community Wealth:  Resources, particularly financial, should shift from a few large institutions (banks and markets) to many smaller, diverse institutions in which the benefits of investment are distributed among more people and communities.

Shifts Economic Control: Invest in companies that finance prioritize the interests of workers, communities, and the success of the enterprise rather than focusing solely on the interests of investors. These models offer a greater social, ecological, and economic return.

Democratizes the Workplace:  Investments in the new economy should support and increase worker ownership, democracy, and rights at the places of work and in the economy as a whole.

Drives Social Equity: Investment should actively work against current and historic social inequities based on race, class, gender, immigrant status and other forms of oppression.

Advances Regenerative Ecological Economics: Investment should be in economic activity that advances ecological resilience, reduces resource consumption, restores traditional ways of life, and undermines the extractive economy [dependence on fossil fuels] that is eroding the ecological basis of our collective well-being.

Shifts Primary Production and Consumption: Investment should support growth in the sustainability of renewable energy and manufacturing sector.

Strengthens the Public Sector: Investment should shift resources from the corporate sector to the public sector, where most appropriate, in addition to building the peoples’ economy. For example, investments that support public sector infrastructure in zero-waste, clean energy, transportation, etc. are key to a just transition and regenerative economy.

 

Ressourcen zum Thema ethisch-ökologisches  Banking

Viele Institutionen fragen sich, wie sie ihre Gelder anlegen sollen, wenn sie sich für ein Divestment entschieden. Denn auch wenn Investitionen in fossile Brennstoffe ausgeschlossen werden, kann der CO2-Fußabdruck der Investitionen gleich bleiben oder sogar ansteigen. Bei einem Ausschluss von fossilen Brennstoffen , aber einer gleichzeitigen Verlagerung in die Flug-, Zement-, oder Automobilindustrie  zum Beispiel. Oder wenn Investoren Unternehmen ausschließen, die Kohlekraftwerke betreiben, aber weiterhin in Unternehmen investieren, die nach Kohle suchen, sie abbauen oder transportieren.

Daher raten wir zu einem umfassenden Beschluss die umfassende, ethisch-ökologische Anlagerichtlinien ermöglichen. Weiter unten finden sich sinnvolle Hinweise und Ressourcen für nachhaltiges Investment.

Und hier findest du unseren Vorschlag für ein starkes Negativkriterium für fossile Brennstoffe.

 

Anlagekriterien für deine Institution

Das Geld deiner Stadt, Uni, Kirche oder Bank soll von Kohle-, Erdöl- und Erdgasunternehmen abgezogen werden. Das ist Divestment. Doch wo soll das Geld hin? Es soll natürlich  nicht in andere ethisch oder ökologisch problematische Geschäfte fließen. Damit das nicht passiert, sollte deine Institution eine ganze Reihe an Negativ- und Positivkriterien für ihre Geldanlage anwenden.

Münster hat es vorgemacht. Berlin und Stuttgart ziehen gerade nach. Die Städte haben Divestment beschlossen und sich mit alternativen Investitionsformen beschäftigt. Das Thema ist komplex und die Finanzangestellten der Städte, Unis, Kirchen und Banken, die sich für Divestment entschließen, müssen sich genau informieren, um sinnvolle Geldanlagen zu tätigen. Diese Linksammlung kann daher nur ein Anfang sein. Das Thema bedarf weiterer Pioniere im ethisch-ökologischen Investment und Nachahmer.

Ein besonders positives Beispiel von Anlagekriterien entwickelte Brot für die Welt.  Auch die GLS-Bank arbeitet mit umfassenden Anlagekriterien (download), die deine Stadt, Uni oder Kirche als Vorbild für ihre Geldanlage nutzen kann. Die katholische Kirche gibt weitere Empfehlungen für ethisch-nachhaltiges Investieren.

Weitere Beispiele liefern inzwischen auch Städte aus Deutschland, die sich dem Abzug klimaschädlicher Investitionen verpflichtet haben. Dies sind die neuen Anlagekriterien aus Münster und die Beschlussvorlage und Ergänzung aus Stuttgart.

In Berlin wird ein neuer Aktienindex für Geldanlagen aus der Versorgungsrücklage des Landes von oekom research AG und Soactive AG entwickelt und betreut. Der Prozess dauert noch an.

Weitere Informationen zu guten Investitionsalternativen, die sogar Klimalösungen finanzieren, findest du unter anderem in diesem Testbericht. Außerdem informiert die Verbraucherzentrale ausführlich und gut über klimafreundliche Geldanlagen.

 

Banken mit ethisch-ökologischer Ausrichtung

  • Vorreiter im ethisch-ökologischen Banking sind hierzulande die Ethikbank, die GLS-Bank  und die Triodosbank. Mehr Informationen darüber, wie du ein eigenes Bankkonto wechseln möchtest.
  • Im Fair Finance Guide findet ihr weitere Bewertungen von Banken in Deutschland nach ethisch-ökologischen Kriterien

 

ZU UNSEREN DIVESTMENT-FORDERUNGEN 

 

 

Auf Twitter

Auf Facebook

FacebookTwitter