„Bleibt Fossil Free Berlin weiter aktiv bei Divestment und Klimaschutz?“

Das wurden wir seit dem Erfolg mit dem Berliner Parliament im Sommer 2016 oft gefragt. Antwort: Auf jeden Fall! Aktiv bleiben wir sogar doppelt – das sind unserer zwei aktuellen Missionen:

Mission 1: „Berliner Index“ muß 100% fossilfrei werden

Um sicherzustellen, dass die 823 Millionen Euro aus dem Berliner Pensionsfonds wirklich klimafreundlich angelegt werden, verfolgt Fossil Free Berlin den Prozess seit Sommer 2016 sehr genau. Hinter den Kulissen haben zwei Finanzdienstleister monatelang gearbeitet. Aus vielen Gesprächen und einem zweiten persönlichen Treffen mit dem Finanzsenator Herrn Dr. Kollatz-Ahnen wissen wir, dass noch im 1. Quartal 2017 der ethische „Berliner Index“ veröffentlicht werden soll. Erst dann kann Berlin die Millionen umschichten. Angekündigt wurde in einer Pressemitteilung u.a., dass er „ausschließlich“ fossilfrei 100% und damit ohne klimaschädliche Kohle-, Öl- und Gaskonzernen wie z.B. RWE, Eon und Total sein soll. Das wollen wir mit eigenen Augen sehen und bleiben am Ball.

ffb-meets-kollatzahnen2_20170117
Fossil Free Berlin trifft den Berliner Finanzsenator am 17.01.2017  / Foto: Fossil Free Berlin

Mission 2: Klimafreundliche Finanzen bei der Deutschen Bahn

Wir haben sehr viel diskutiert und recherchiert: Die Deutsche Bahn – einer der größten Stromverbraucher Deutschlands und Symbol für klimaschonendere Mobilität – ist unser Fokus für 2017. Warum? Die Deutsche Bahn möchte laut ihres Zielkatalogs DB2020+ bis zum Jahr 2020 „Umwelt-Vorreiter“ werden und ehrgeizige Klimaziele erreichen. Sie wirbt mit der grünen Bahncard dafür, den Fernverkehr mit 100% Ökostrom zu betreiben. Weil die DB mehr Strom verbraucht als alle anderen Unternehmen, ist das wichtig für die Klimaziele Deutschlands.

Aber: In öffentlichen Reports des Milliardenkonzerns gibt es Hinweise, dass die DB ihr Geld ähnlich anlegt wie die meisten Pensionskassen – in Staatsanleihen und gemischte Aktienfonds. Und damit fast zwangsläufig in Kohle-, Gas- und Ölfirmen, die mit ihren riesigen Mengen an Treibhausgasen die Erde aufheizen. Profite auf Kosten des Klimas? Das wäre ein Widerspruch zu den Klimazielen der DB.

Deshalb laden wir die Deutsche Bahn zur Zusammenarbeit für klimafreundliche Finanzen ein. Nach einem Austausch per Brief und E-Mail gab es schon ein erstes Treffen mit der DB-Führung. Seitdem läuft ein regelmäßiger und konstruktiver Dialog. Mehr dazu erfahrt Ihr bei Twitter und Facebook.

deutschebahn_foto-von-mathias-becker_img_5339-3_2017-01-20
 Deutsche Bahn am Potsdamer Platz, Berlin / Foto: Mathias Becker, Fossil Free Berlin

 

Auf Twitter

Auf Facebook

FacebookTwitter