Die großartigen Bilder der letzten Wochen haben gezeigt: Die Fridays for Future Schulstreiks werden zur Massenbewegung für Klimagerechtigkeit. In Deutschland, in Frankreich, in Belgien, in der Schweiz, und in vielen anderen Ländern der Welt.

 

Engagierte Lehrer*innen und Eltern tun sich gerade vielerorts zusammen, um die streikende Kinder zu unterstützen. Nachdem die Schüler*innen von Fridays for Future in Deutschland für ihr Engagement teilweise heftig angegriffen wurden, hat sich die Gruppe “Parents for Future” gegründet.

In Frankreich haben innerhalb von wenigen Tagen tausende Lehrer*innen einen Aufruf zur Solidarität unterschrieben. Angelehnt am französischen Appel wollen Lehrer*innen in Deutschland nun sich mit den streikenden Schüler*innen solidarisieren.

Bist du Lehrer*in? Oder vielleicht jemand aus deiner Familie oder in deinem Freundeskreis? Wenn dir der Klimaschutz wichtig ist und du dich engagieren willst, unterstütze den Schulstreik indem du unseren Aufruf unterzeichnest:

  1. Unterschreibe den Aufruf hier und zeige deine Solidarität mit den Schüler*innen. Unterschreibe besonders, wenn du als Lehrer*in aktiv werden möchtest: Wir werden dir nach deiner Unterschrift die Möglichkeit zur Vernetzung bieten.
  2. oder leite den Aufruf an befreundete Lehrer*innen weiter.

Es gibt viele Möglichkeiten, wie jeder von uns handeln kann, um gegen die Klimakrise vorzugehen. Lehrer*innen haben eine besondere Verantwortung: die Wahrheit zu sagen und die Kinder auf die Zukunft vorzubereiten. Ihren Schüler*innen in harten Zeiten beizustehen.

Wenn Menschen zusammenkommen und mobilisieren, können wir echte Veränderungen bewirken. Die Kinder beweisen das, wenn sie für das Klima kämpfen. Jetzt ist es Zeit für die Lehrer*innen, ihre Unterstützung zu zeigen!

Am 15 März 2019 gehen junge Menschen in ganz Deutschland und weltweit gemeinsam auf die Straße. Bundesweit sind bisher weit über 100 Streiks geplant. Die Schüler*innen brauchen jetzt unsere Unterstützung.

Für alle, die keine Lehrer*innen sind, keine Sorge: Wir werden uns weiterhin Gedanken dazu machen, wie wir als Erwachsene die Schulstreiks unterstützen können und bringen demnächst ein paar Vorschläge. Bis dahin, leite den Aufruf an befreundete Lehrer*innen weiter!

FacebookTwitter