Mach deine Divestment-Kampagne größer

Divestment soll den wunden Punkt der fossilen Brennstoffindustrie treffen — nämlich ihren Ruf. Eine Möglichkeit hierfür besteht darin, Institutionen dazu zu bringen, ihre Geldanlagen aus dieser Industrie abzuziehen und sich somit demonstrativ von ihr zu distanzieren.

Kampagnen erreichen ihre Divestment-Ziele und vergrößern die Klimaschutzbewegung, die wir für den Sieg brauchen, am effektivsten, wenn sie für öffentliche Unterstützung sorgen und die Anzahl aktiver Mitglieder erhöhen.

Der Wachstumszyklus

Wenn du eine Aktion oder Veranstaltung leitest, kannst du deren Wirkung immens steigern, wenn du sie dazu nutzt, neue Leute in dein Team, auf deine Mailingliste und deine Kanäle in sozialen Medien zu holen.

DE_cycle

Wir haben eine ausführliche Anleitung mit Tipps entwickelt, wie du Kampagnen zum Wachsen nutzen kannst. Am besten stellt man sich das Ganze als einen Kreislauf mit folgenden Etappen vor: werben > organisieren > aktualisieren > treffen > und wieder von vorn.

Mach Werbung für deine Veranstaltungen und Aktionen

Willst du mit deiner Kampagne durch deine Aktionen mehr Leute an Bord holen, musst du dafür Werbung machen!

  • Zyklisch betrachtet kannst du während einer Aktion schon auf die nächste Aktion/Veranstaltung hinweisen und Petitionsunterzeichner*innen E-Mails schreiben (s. u.).
  • Verbreite die Information über soziale Medien. Du könntest eine Veranstaltung auf Facebook erstellen und mit Umweltschutz- oder aktivistischen Netzwerken auf Facebook und Twitter teilen. Ergänze den Hashtag #fossilfree und hilf uns, deine Nachricht weiterzuverbreiten.
  • Stelle Werbe-Flyer und Poster her und verteile sie in Läden und an Verkehrsknotenpunkten in deiner Stadt.

Überlege dir, wie du mit den Leuten in Kontakt bleiben kannst

Egal welche Art von Veranstaltung du wählst — einen Stand, eine spektakuläre Aktion, eine Kundgebung, eine Rede oder etwas völlig anderes — du wirst die Leute verlieren, die kommen und Interesse zeigen, wenn du keine Möglichkeit hast, sie wieder zu kontaktieren.

  • Kümmere dich um einen Stand als Werbemaßnahme auf einem einzelnen Event oder parallel zu einer anderen Aktion. (Wenn du keinen Platz oder keine Genehmigung für einen Stand hast, tut’s auch eine Person mit Clipboard.)
  • Ist deine Veranstaltung Teil einer koordinierten Aktionsreihe wie der Globalen Divestment Mobilisierung, kannst du das Veranstaltungs-Tool von 350 für Organisations- und Werbezwecke verwenden.
  • Nutze unser Petitions-Tool, um online eine Petition zu erstellen. Bring diese zu deinen Aktionen mit, damit du gleich die Unterschriften und Kontaktdaten der Leute sammeln kannst. Du kannst vom Tablet aus darauf zugreifen und Leute online eintragen oder einen Ausdruck mitbringen und die Daten später online einpflegen.
  • Du könntest auch Flyer verteilen mit Links zu deiner Petition und deinen Social-Media-Accounts, sodass sich die Leute auch später eintragen können.

Bleib am Ball und in Verbindung

Nutze deinen E-Mail-Verteiler und verschicke regelmäßig Nachrichten, damit die Leute motiviert bleiben.

  • Gib alle Aktualisierungen im Verlauf der Kampagne bekannt.
  • Lade alle zu deinen Aktionen und Events ein und fordere sie dazu auf, die Botschaft weiterzuverbreiten.
  • Schicke eine Erinnerung am Vorabend oder am Tag einer Aktion bzw. eines Events.
  • Sende Bilder und Infos nach Ende der Aktion und mache auf jede Art von Medienberichterstattung aufmerksam.

Das ist aber nicht immer das Richtige. Falls du zum Beispiel eine direkte Aktion planst, braucht vielleicht nicht jeder, der deine Petition unterschrieben hat, diese Informationen. Behalte im Hinterkopf, wie dein Adressatenkreis zusammengesetzt ist.

Veranstaltungen zur Gewinnung von Neumitgliedern

Wenn Leute mitorganisieren sollen, musst du dafür Raum schaffen.

  • Plane offene Meetings nach umfangreichen Rekrutierungen.
  • Bei vielen Neumitgliedern ist es eine gute Idee, Basisschulungen für Kampagnen in das erste Treffen zu integrieren. Wir haben diese Fossil-Free-DNA-Präsentation und Leitlinien zu deiner Unterstützung ausgearbeitet.
  • Nutze diese Gelegenheit, um über den bisherigen Verlauf deiner Kampagne zu berichten, Erfolge zu feiern und deinen Strategieplan vorzustellen.
  • Gestalte dein Treffen so, dass sich Neumitglieder willkommen fühlen. Gib jedem die Möglichkeit, sich vorzustellen.
  • Tragt gemeinsam neue sowie existierende Fähigkeiten zusammen, damit auch die neuen Mitglieder sich mit dem einbringen können, worin sie gut sind. Das zeigt ihnen, dass ihre Beiträge wertvoll sind (soziale Netzwerke, Kochen, handwerkliche und digitale Fähigkeiten, technisches Wissen — jeder kann etwas Nützliches).
  • Du könntest den Neumitgliedern Buddys zur Seite stellen, damit sie sich schnell zugehörig fühlen.

Sorge für Ruhephasen, in denen du neue Energie tankst

Setze nicht all deine Energie für eine Aktion ein, ohne zu wissen, wie es weitergehen soll! Denke vorausschauend und schaffe Raum, um deine Energiereserven aufzuladen.

  • Stelle sicher, dass du über die Kapazitäten verfügst, die du brauchst, um deine Pläne umzusetzen. Wenn die gesamte Freizeit deiner Gruppe in Anspruch genommen wird, werdet ihr schnell an die Grenzen eurer Belastbarkeit stoßen.
  • Es muss also die Möglichkeit bestehen, neben den Kampagnen, der Arbeit und dem Alltag noch Dinge zu tun, die Kraft geben. Es ist gesund, kreativen Hobbys nachzugehen, die mit politischem Wandel nichts zu tun haben. Dasselbe gilt für Sport, Training, Entspannung und soziale Kontakte.
  • Plane Gruppenaktivitäten, die nicht nur mit der Kampagne zu tun haben. So lernt ihr euch kennen und genießt eure gemeinsame Zeit. Ihr könntet Essen mitbringen und nach einem Meeting zusammen essen und Aktivitäten planen, die allen Spaß machen. Eine Party? Ein Picknick? Eine Runde Frisbee? Oder was immer ihr gerne macht.

Konzipiere Aktionsreihen

Wenn du immer nur eine Aktion zu einer bestimmten Zeit planst, kannst du sie nicht dazu verwenden, die nächste Aktivität daran anzuknüpfen. Wenn Wachstum dein Ziel ist, dann versuche eine ganze Serie von Aktivitäten zu konzipieren. Weiter unten findest du einige Vorschläge zur Umsetzung. Diese kannst du deiner Strategie natürlich anpassen. Lass dich nicht abschrecken: Du brauchst kein ganzes Jahr im Voraus planen! Nur ein bis zwei Aktionen im Voraus zu planen, kann schon enorm helfen.

 

 

  1. Tritt mit einem Stand auf — an einem öffentlichen Ort oder auf einer Gemeinde- oder Umweltveranstaltung. Binde die Leute ein: Macht Fotos mit Requisiten und teilt sie in sozialen Medien, organisiere Spiele, bei denen man Süßigkeiten gewinnen kann etc. Sorge für Spaß. Nutze diese Gelegenheit, um über die Möglichkeiten des Engagements zu informieren, z. B. mit Flyern zum nächsten Event.
  2. Ein Follow-up per E-Mail: Schreibe alle an, die sich an deinem Stand gemeldet haben und informiere sie über deine geplanten Schritte.
  3. Mach immer wieder in den sozialen Medien auf deine nächste Aktion aufmerksam. Du könntest z. B. eine Facebook-Veranstaltung erstellen.
  4. Gestalte dein nächstes Event dynamisch: Werden Passanten angezogen? Hast du jemanden, der auf Passanten zugeht, damit sie die Petition unterschreiben? Kreative Aktionsideen findest du in unserem Handbuch. Wenn der Link zur Petition medienrelevant ist, binde ihn in die Pressemitteilung ein. (Weiterführende Infos findest du in unserem Leitfaden zur Arbeit mit den Medien.) Verbreite die Petition über soziale Medien. Sie muss für alle neuen Interessierten, die die Aktion gesehen haben, leicht im Netz zu finden sein.
  5. Teamversammlungen sind wichtig. Gib eine Nachbesprechung. Bereite dich auf die nächste große Aktion vor. Plane alle Etappen im Voraus, damit die Macht des Volkes groß genug ist, wenn sie gebraucht wird.
  6. Räume Zeiten ein, in denen die Energiereserven wieder aufgebaut werden können. Sorge für Ruhezeiten und Freizeitspaß.
  7. Schließe ein weiteres Follow-up per E-Mail an: Liefere den Unterzeichner*innen deiner Petition eine Zusammenfassung der letzten Veranstaltung und lade sie gleich zur nächsten ein.
  8. Starte eine große Aktion! Tritt wieder an die Leute heran (4). Dann sollte abermals ein Follow-up erfolgen (6). Lade diesmal alle zum Debriefing und zu Übungen ein, um das Engagement zu steigern.
  9. Offenes Follow-up-Meeting: Dieses sollte attraktiv und offen für mögliche Neumitglieder sein. Bringe ihnen die Fossil-Free-DNA-Präsentation nahe, fasse die Ergebnisse deiner Kampagne zusammen, feiert die Erfolge und plant gemeinsam die weiteren Schritte.
  10. Bündelt die gesamte frische Energie für euren nächsten Schritt…

https://www.facebook.com/sharer/sharer.php?u=https%3A//gofossilfree.org/de/how-to-grow-your-divestment-campaign/
FacebookTwitter