Protest wirkt. Besonders wenn er international vernetzt ist und viele Menschen um den Globus inspiriert.

Motiviert von den starken lokalen Protesten der indigenen Bevölkerung – Standing Rock Sioux – gegen die Dakota Access Pipeline vor Ort, sind auch Menschen in Deutschland aktiv geworden. Gemeinsam mit den Organisationen Urgewald e.V. und Campact hat die Fossil Free Gruppe in München einen Protest vor der BayernLB organisiert.

bayernlb

Nun scheint die BayernLB einen Rückzug aus der Finanzierung des Klimakillerprojektes anzustreben. Das milliardenteure Projekt soll durch Fracking gewonnenes Öl über mehrere tausend Kilometer durch die USA transportieren. Der Verlauf der Strecke unter einem wichtigen Trinkwasserreservoir und der Umgang mit den Betroffenen ist weltweit kritisiert worden.

Noch unklar ist, wann die BayernLB tatsächlich aus der Finanzierung aussteigt. Sie wollen ein verträgliches Ausstiegsszenario entwickeln. Wir bleiben dran. Stay tuned.

Auf Twitter

Auf Facebook

FacebookTwitter